Bandwacht Bericht Juli 2016

Juli Bandwachtbericht veröffentlicht

HB9CET, Peter Jost hat den Bandwachtbericht für den Juli 2016 veröffentlicht. Trotz der eher mässigen Ausbreitungsbedingungen hat es an Intrudern nicht gemangelt. Vor allem digitale Emissionen haben zeitweise stark zugenommen, wogegen auf den höheren Bändern nur selten Stationen aufgefallen sind. Selbst die russischen Taxis oder Funkbojen der Fischerei im 10m-Band waren nur selten zu finden. Sicher waren alle aktiv wie eh und je, nur bei uns nicht zu hören.

Ein häufiges und derzeit eher zunehmendes Ärgernis sind die verschiedensten, vorwiegend militärischen Überhorizont Radar Systeme (OTHR = over the horizon radar). Ich habe darüber schon mehrfach berichtet. Sie sind fast täglich in unseren Bändern anzutreffen und beeinträchtigen uns mit ihren starken breitbandigen Signalen doch ganz beträchtlich. Seit kurzem neu aufgetaucht ist ein Radar mit knapp 10 kHz Bandbreite welches jeweils nur ganz kurz auf einer Frequenz verweilt und dann weiter springt.

Wie gewöhnlich gut unterrichtete Quellen berichten, sollen sich weitere OTHR in Planung oder gar im Bau befinden, keine guten Aussichten.

Da ab und zu Meldungen wegen Störungen im 80m Band eintreffen, beobachte und berichte ich weiterhin auch über diesen Band. Es gilt aber zu beachten, dass uns das 80m Band zwar primär aber nicht exklusiv zugeteilt ist. Auch andere Dienste haben eine Primär-Allokation!

Autor Peter Jost, HB9CET

Link Bandwacht Bericht Juli 2016 [PDF]
Link Webseite der USKA Bandwacht

 

OTHR „Spektrum + Sonagram“  /  Screenshot mit Perseus SDR
– Marker 2 <-> 3:  13 kHz
– Marker 6 <-> 7:  26 kHz

2016_07_OTHR_FMCW_50sps_13k_spect-sonagr Kopie