Bandwacht Bericht September 2016

Bandwacht Bericht September veröffentlicht von Peter Jost, HB9CET

Soeben wurde der Bandwachtbericht für den September 2016 veröffentlicht. Auf Grund der nachlassenden, oft miserablen Ausbreitungsbedingungen waren ab 18MHz auf den höheren Bändern kaum noch Bandeindringlinge feststellbar. Im 10m Band sind Taxis, Fischer oder deren Funkbojen usw. fast völlig verschwunden. Aktiv sind sie natürlich trotzdem, wir können sie einfach nicht mehr hören.  So werden von meinem portugiesischen Kollegen fast täglich Fischer und Fischerbojen festgestellt.

Wohl auf Grund der zahlreichen Konflikte im Nahen Osten und auf der Krim war die Aktivität von Überhorizont Radarsystemen (OTHR) weiterhin sehr hoch, diverse OTHR beeinträchtigten unsere Bänder eigentlich täglich.

Mit dem Übergang in den Herbst sind wieder vermehrt Stationen aus dem Fernen Osten hörbar, vorwiegend FSK und MPSK Systeme. Zwar eher selten anzutreffen, aber auffällig war ein OFDM 60 Signal mit Pilotton (Bild), dessen Quelle in UA vermutet wird.

Kurz vor Ende Monat tauchten im 40m Band, vorwiegend auf 7175 kHz,  auch wieder Rundfunksender aus Eritrea auf, die dann von Störsendern (vermutlich aus Aethiopien massiv gestört werden. Ein „Spielchen“ das wir leider schon aus vergangenen Jahren kennen. Das BAKOM wie auch die deutsche Bundesnetzagnetur uam. sind verständigt und wurden um eine Beschwerde gebeten.

 

Autor Peter Jost, HB9CET

Link Bandwachtbericht September 2016
Link Webseite der USKA Bandwacht

 

 

Bild   OFDM, 60 Töne DPSK-8B moduliert, 35.55Bd, Pilotton bei 3300Hz.

2016_09_ofdm60_dpsk8