Workshop in Sursee / Rückblick

Rückblick auf den Workshop vom 5. November 2016 in Sursee.

Bericht von Stephan Walder HB9DDO

Anlässlich der KW/UKW-Tagung 2015 wurde Dominik Bugmann, HB9CZF  – den Wünschen aus Kreisen der aktiven Contester folgend – beauftragt, das Reglement für die KW-Wettbewerbe mit einer Arbeitsgruppe zu überarbeiten. Für Dominik war von Beginn weg klar, dass es mit einem neuen Reglement alleine nicht getan ist, sondern die Neuerungen auch kommuniziert werden müssen.

Anfang dieses Jahres durfte ich das Amt des Diplom-Managers übernehmen. Auch bei diesem Reglement boten sich nach fast 15 Jahren einige Anpassungen an. Da lag die Idee, diese Themen in einem Workshop zu behandeln, schnell auf der Hand. Kari Künzli, HB9DSE anerbot sich, bei der Organisation, insbesondere der Logistik, mitzuhelfen. Schnell war ein geeignetes Lokal, nämlich das Restaurant Brauerei in Sursee, gefunden. Dank drei weiteren Referenten konnte ein abgerundetes Programm zusammengestellt werden, das hoffentlich den Abstecher nach Sursee attraktiv machen würde.

Ab 9:30 trafen die gegen 40 Gäste ein und stärkten sich zuerst bei Kaffee und Gipfeli für den Tag. Pünktlich um 10:00 eröffnete Dominik den Workshop, begrüsste die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und stellte das Programm nochmals vor.

Neues KW-Contest-Reglement
Die erste Stunde war dem neuen Reglement gewidmet. Dieses ist vom USKA-Vorstand bereits verabschiedet und tritt per 1.1.2017 in Kraft. Dominik stellte nicht nur die Änderungen vor, sondern erläuterte auch die Hintergründe, welche zu den Anpassungen geführt haben. Vereinfacht verfolgte die Überarbeitung folgende Ziele:

Attraktivitätssteigerung für die Teilnehmer
Vereinfachungen
Anpassungen an internationale Gepflogenheiten wo sinnvoll

Der Vortrag war bewusst so angelegt, dass auch genügend Raum für Diskussionen und insbesondere die Beseitigung von Unklarheiten blieb. Das neue Reglement und die Folien von Dominiks Vortrag sind auf den Webseiten der USKA aufgeschaltet. Link siehe ganz unten.

Überarbeitung des Diplom-Reglements
Die Anpassung für die USKA-Diplome sind noch nicht ganz so weit gediehen aber auf gutem Wege. In meinem Referat wollte ich die angedachten Neuerungen vorstellen und die Möglichkeit geben, Anregungen des Publikums entgegenzunehmen. Oberstes Ziel ist auch hier, die Attraktivität zu steigern. Erreicht werden soll dies insbesondere durch Vereinfachungen beim Beantragen eines Diploms. An dieser Stelle sollen nur zwei Punkte herausgegriffen werden:

Helvetia- und Weihnachtswettwerb sind eine gute Gelegenheit, Verbindungen mit den 26 Kantonen herzustellen. Diese Verbindungen lassen sich an Hand der eingereichten Logs problemlos überprüfen, ohne dass QSL-Karte vorgelegt werden müssen.
Im Rahmen des SOTA-Programmes (Summits on the Air) werden in HB9 nicht nur Gipfel aktiviert, sondern immer auch wieder seltene (und weniger seltene) Kantone; dafür nicht ausschliesslich auf den Bändern mit Contest-Betrieb. Im SOTA-Programm werden Verbindungen bereits heute mehrheitlich auf elektronischem Weg bestätigt (über die SOTA-Datenbank). Mögliche Synergien wurden schnell erkannt und zu meiner grossen Freude haben verschiedene Exponenten der SOTA Gruppe Schweiz rasch und unkompliziert ihre Hilfe angeboten. Mögliche Probleme (Stichwort Grenzgipfel) wurden erkannt und auch hierfür pragmatische Lösungen gefunden.

Sobald die Überarbeitung abgeschlossen und das neue Reglement verabschiedet ist, werde ich detailliert über die Neuerungen berichten.

Mittagspause
Wohl wissend, wie wichtig bei solchen Veranstaltungen der persönliche Austausch ist, wurde die Mittagspause grosszügig auf 2 Stunden veranschlagt und auch intensiv zu Gesprächen genutzt.

SOTA
Wenn das SOTA-Programm in Zukunft schon eine wichtige Rolle bei den USKA-Diplomen spielen sollte, war es auch sinnvoll, es etwas näher vorzustellen. Tom Benz, HB9DPR führte uns in seinem reich bebilderten Referat in die Thematik ein. Zahlreiche Anwesende kennt man bereits als aktive Gipfel-Aktvierer. Ich gehe aber davon aus, dass der eine oder andere durchaus angeregt wurde, etwas Neues zu probieren.

WRTC 2018
Im Sommer 2018 findet dem 4-Jahres-Rhythmus folgend, die nächste World Radiosport Team Championship statt. Nach den USA (Boston) sind nun unsere Nachbarn in Deutschland als Veranstalter an der Reihe. Man darf getrost vermuten, dass die WRTC nicht so schnell wieder so nahe bei uns stattfindet. Als WRTC-Botschafter für die Schweiz war für mich klar, dass dieses Thema einen Platz im Programm haben sollte. Zu meiner grossen Freude konnten wir Manfred Wolf, DJ5MW als Referenten dafür gewinnen. Als zweifacher Teilnehmer und Bronzemedaille-Gewinner vor zwei Jahren in Neuengland ist er dafür prädestiniert. Hätte Manfred sich nicht in der eben zu Ende gehenden 2-jährigen Qualifikation seinen Platz zur Teilnahme 2018 gesichert, wäre er bestimmt als Mitorganisator aktiv. Der personelle und finanzielle Aufwand, eine derartige Veranstaltung für über 60 teilnehmende Teams und Schiedsrichter durchführen zu können, ist enorm. So haben wir uns denn erlaubt, die Spenden-Sparschweine herumgehen zu lassen. So kamen fast 300 Fr. zu Gunsten des WRTC2018 e.V. zusammen, die auch bereits überwiesen und von unseren nördlichen Nachbarn herzlich verdankt wurden.

Heard Island 2016
Als letzter Gastreferent berichtete Hans-Peter Blättler, HB9BXE von der Heard Island DXpedition VK0EK. Auch hier gilt, dass solche Einblicke aus erster Hand eben ihren ganz besonderen Reiz haben. Da in den letzten Wochen und Monaten bereits einiges über dieses Grossunternehmen berichtet wurde, gewährte uns Hans-Peter einen Blick hinter die Kulissen und überraschte uns mit Bildern, die sonst selten zu sehen sind. Nun wissen wir aus erster Hand, unter welch engen und spartanischen Verhältnissen die Abenteurer auf der Insel aber auch auf der Braveheart während der Überfahrt gelebt haben. Unsere Bewunderung für das Geleistete ist dadurch nicht kleiner geworden.

 

Autor   Stephan Walder HB9DDO

Link   Neues Contest Reglement, gültig ab 1.1.2017 Version D   (F und I folgen)

Link   Präsentation Dominik Bugmann HB9CZF

Link   Webseite „USKA Contest KW“