Wie bereits eingangs erwähnt, ist APRS eine Weiterentwicklung des Packet Radio Protokolls AX.25. Für die Übertragung der APRS-Pakete braucht es aber keinen Connect wie sonst bei Packet Radio üblich. Die Pakete werden direkt auf der Frequenz 144.800 MHz (Europa) über einen 1200bps TNC in der Modulationsart AFSK ausgesendet. Da kein Connect nötig ist, fehlt die Empfangsgarantie.

Die gesendeten Pakete können von anderen Stationen direkt empfangen werden. Zwei spezielle Arten von APRS sind die Aussendungen via die Raumstation ISS oder der Betrieb über eine Kurzwellen-Station. 

Um den Ausbreitungsradius zu vergrössern werden Digipeater (oder kurz Digi) eingesetzt. Ein Digi nimmt die APRS-Pakete auf und sendet diese erneut aus (Broadcasting). Auf die speziellen Formen der Digis und über die Gefahr, dass das APRS-Netz überlastet werden kann, wird später eingegangen.

Nebst der HF-Verbreitung können APRS-Daten auch im Internet betrachtet werden. Über I-Gates (Internet Gateways) gelangen die über HF ausgestrahlten Pakete ins Internet. Ein I-Gate ist ein Digipeater, welcher ans Internet angeschlossen ist. Diese Daten können dann auf Karten dargestellt werden (z.B. auf aprs.fi) oder von Computer-Programmen wie „UI View“ ausgewertet werden. Es besteht so auch die Möglichkeit den Weg einer Station (Auto, Fussgänger etc.) zu verfolgen. Oder man kann Wetterdaten auswerten und sich graphisch anzeigen lassen. Auch der Versand von kurzen Nachrichten oder E-Mails ist möglich.

Auch der umgekehrte Weg, Internet auf HF, ist möglich. Hier sollen aber nur Messages weitergeleitet werden um ein unnötige Belastung des Kanals zu vermeiden.

 

Standard-Frequenzen APRS in Europa

Beschreibung Frequenz Bemerkung
Normale APRS Frequenz 144.800 MHz Voice Alert: 123,0 Hz CTCSS
ISS 145.825 MHz Up- und Downlink
20m Kurzwelle  14.103 MHz 300 Baud / LSB
40m Kurzwelle    7.035 MHz 300 Baud / LSB

 

 

Was kann man mit APRS alles machen

Einige Möglichkeiten von APRS wurden bereits angedeutet. Es gibt aber auch noch viele weiter Möglichkeiten über APRS zu kommunizieren und es kommen auch laufend neue Ideen dazu.

 

Die folgende Auflistung zeigt die grosse Vielfalt:

  • Positionsdaten von Stationen und Objekten
  • Statusmeldungen
  • Kurznachrichten
  • E-Mail
  • Bulletins (z.B. lokale Amateurfunk Aktivitäten)
  • Wetterdaten
  • QRZ Abfragen
  • Telemetriedaten
  • Informationen über lokale Relaisstationen
  • Voice Alert (Gemeinsame Frequenz zur Findung für ein QSO, wichtig: QSY auf Voice Frequenz)
  • Und vieles mehr…

THD7_MSG
TH-D7 mit Message

 

Was ist der Nutzen all dieser Daten? Dies ist wohl eine Frage, die so mach eine YL oder ein OM stellt, respektive zu hören bekommt. Die Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, hat doch jeder seine persönlichen Präferenzen. Die folgenden Punkte sollen einen Einblick geben, welchen Benefiz APRS hat:

  • Verfolgung der aktuellen Wetterlage dank dem Vergleich verschiedener Wetterstationen
  • Versand von Kurznachrichten „SMS“ ohne Handy
  • Zielfindung, in dem man sich einem Objekt annähern kann (z.B. Fieldday-Standort)
  • Kennzeichnung wichtiger Orte wie z.B. Spitäler, Amateurfunk-Shops, etc.
  • Tracken z.B. von einem Fahrzeug im Internet (Frau sieht, wie lange es noch dauert bis der Mann zu Hause ist)
  • Notrufsystem mit Ortungsmöglichkeit (Emergency Bake)
  • Überwachung und Auswertung von Telemetriedaten
  • Information von lokalen Repeatern und der direkten QSY-Möglichkeit (mit geeignetem Gerät)
  • Mehr über eine YL oder einen OM erfahren dank direkter Abfrage der QRZ Datenbank
  • Auch Nicht-Funkamateure können über Webseiten wie aprs.fi die APRS Stationen verfolgen

 

WX_SensorWX_DisplayMap_aprsfi