siehe auch Webseite: USKA Jugendförderung

 

Funkamateure sind vom BAKOM konzessionierte, an Kommunikations-Technologie interessierte Jugendliche und Erwachsene. Sie bauen, modifizieren und betreiben Funk-Systeme in analoger und digitaler Technologie in verschiedensten Frequenzbereichen vom Langwellen-Bereich bis in den Mikrowellen-Bereich. Zum Einsatz kommen modernste Netzwerk- und Informatik-Mittel wie auch Eigenbaugeräte.

Amateurfunk ist ein äusserst interessantes und vielseitiges technisches und naturwissenschaftliches Hobby mit extrem vielen Möglichkeiten der Ausübung. Jugendliche, die Amateurfunk betreiben und sich dadurch besondere technische Fähigkeiten aneignen, haben in der Berufswahl oft entscheidende Vorteile.

Das Hobby „Amateurfunk“ bietet neben der Auseinandersetzung mit modernster Elektronik- und Informatik-Technologien auch wichtige soziale Aspekte. Viele Freundschaften, auch über Kontinente hinweg, werden bei Funkkontakten geknüpft und erleichtern auch gegenseitige Besuche. In jeder Region der Schweiz wird durch lokale USKA-Sektionen das Vereinsleben der Mitglieder mit Funkübungen, technischen Vorträgen, aber auch mit gesellschaftlichen Anlässen gepflegt.

Daneben sind auch in anderen Organisationen, welche sich mit der Freizeitgestaltung der Jugend befassen, viele Funkamateure anzutreffen. So führt die Pfadfinderbewegung jedes Jahr ein weltweites Treffen im Funkwellenraum durch, an welchem weltweit tausende von Pfadfindern teilnehmen.

Auch sind auf den Amateurfunkbändern viele bekannte und berümte Persönlichkeiten anzutreffen und es besteht mit etwas Glück die Möglichkeit mit Claude Nicolier (HB9CN), König Bhumibol Adulyadej von Thailand (HS1A) oder vieleicht mit König Juan Carlos I. von Spanien (EA0JC) persönlich zu sprechen.

Auch die NASA nutzt den Amateurfunk aktiv. Die NASA hat nämlich seit langem erkannt, dass Astronauten bei Langzeit-Aufenthalten in der ISS (International Space Station) auf Gesprächskontakte mit Aussenstehenden angewiesen sind, um nicht zu vereinsamen und um möglicherweise entstehende Agressionen abzubauen. Die NASA hat zu diesem Zweck schon frühzeitig die Space Shuttle und die ISS mit Amateurfunk-Geräten bestückt und ermuntert die Astronauten, in ihrer Freizeit mit Amateurfunkern zu plaudern.

 

 

 

 

Messe BEA Bern 2015. Löten eines Bausatzes unter Anleitung

Messe BEA Bern 2015. Nachwuchs Operator am Funkgerät

OLMA St.Gallen 2015. Auch Mutti ist sehr interessiert beim Löten

Messe HAMRADIO Friedrichshafen 2015, intensiver Kontakt mit Elektronik

Die ISS, International Space Station